Drei Genuss-Tüftler entwickeln den ersten Albstollen für Stuttgart

Die drei Familienunternehmen Bäckerei BeckaBeck, die Manufaktur Jörg Geiger und das Bauunternehmen SchwörerHaus sind erneut mit ihrem Aromatresor als „Genuss-Tüftler“ aus Baden-Württemberg auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt vom 28.11. bis 23.12.2018 präsent. Gemeinsam haben die drei Unternehmen aus WiesenObst und anderen nachhaltig gewachsenen Zutaten von der Alb den festlichfruchtigen Albstollen kreiert. Sein besonderes Aroma erhält er durch die letzte Lagerung im eigens dafür entwickelten Aromatresor, in dessen Inneren die Luft mit Destillaten und Süßweinen angereichert ist.

A‘ guads Stückle schwäbisches WiesenObst

In Baden-Württemberg reift der Genuss ein ganzes Jahr. Wenn im Frühjahr die Obstbäume blühen und Bienen auf den Wiesen der Alb ihren Nektar sammeln, wenn auf den Äckern das Getreide keimt und das Blätterdach des Walnussbaums seinen Schatten wirft, dann ist der Albstollen schon halb gemacht. Denn für das Festtagsgebäck werden nachhaltig erzeugte WiesenObst-Äpfel und -Kirschen, dazu Nüsse, Getreide und Honig verwendet, ebenso wie frische Eier und gute Butter direkt aus dem Ländle.

Mit raffinierten Geschmacksideen, überlieferter Handwerkstradition und viel Herzblut hat Heinrich Beck von der Bäckerei BeckaBeck aus dem reichen Erntesegen der Region den fruchtigfestlichen Albstollen komponiert. Sein köstliches Bukett gewinnt der Albstollen, dem duftende Verbene und Douglasie eine filigrane Zitrusnote verleihen, aus kunstgerecht mazerierten WiesenObst-Früchten von der Alb. Sie ruhen bis zur Verarbeitung in regionalem Süßwein aus Äpfeln und Kirschen – einer Spezialität von Genuss-Tüftler und WiesenObst-Vordenker Jörg Geiger. Die geistreichen Tropfen seiner Manufaktur begleiten den Albstollen bis zuletzt.

Aromatresor

Den Aromatresor hat der dritte Genusstüftler im Bunde, Johannes Schwörer und seine Firma SchwörerHaus, konstruiert. Für uns ist der Bau des Aromatresors mit Verkaufsraum ein Novum und schärfte das Verständnis für die Anforderungen der Genuss- und Lebensmittelbranche. Als Grundlage diente das mobile SchwörerHaus-Raummodul FlyingSpace. Gefertigt aus dem heimischen und ökologischen Baustoff Holz und mit wohngesunden Materialien, ergänzt das FlyingSpace den regionalen Nachhaltigkeitsgedanken des Projektes ideal.

Filmreihe der Genuss-Tüftler