FlyingSpace Forschungsprojekte

Das FlyingSpace ist für Forschungsprojekte sehr gefragt. Individuell einsetzbar, schnelle Montagezeit und vollständiger Rückbau möglich. Mit eigener Entwicklungsabteilung gehört das Unternehmen zu den Pionieren mit seinen Innovationen in Energie sparender Haustechnik und Hauskonstruktion.

Aktivhaus B10

Das Forschungsprojekt − nach seinem Standort im Bruckmannweg 10 kurz "B10" genannt − ist das erste Aktivhaus der Welt. Dank eines ausgeklügelten Energiekonzepts und einer selbstlernenden Gebäudesteuerung erzeugt es das Doppelte seines Energiebedarfs selbst. Und zwar aus nachhaltigen Quellen. Mit dem gewonnenen Überschuss werden zwei Elektroautos und das unter Denkmalschutz stehende Haus des Architekten Le Corbusier versorgt. Nach Abschluss des Projekts wird das Gebäude vollständig zurückgebaut. 

Mehr Informationen

LebensPhasenHaus

Im Verbundforschungsprojekt LebensPhasenHaus erarbeiten Wissenschaftler der Universität und des Uniklinikums Tübingen Lösungen zum selbstbestimmten Wohnen im Alter. Das LebensPhasenHaus basiert auf einem FlyingSpace mit weißer Putzfassade, umbaut mit Schwörer-Fertighauswänden. Im FlyingSpace sind alle Anschlüsse (Küche und Bad) integriert, die komplett im Schwörer-Werk in Hohenstein-Oberstetten montiert wurden. Damit konnte die Montage vor Ort vereinfacht und verkürzt werden.

Mehr Informationen

Projekt Solspace Uni Stuttgart

Im Projekt Solspaces wird ein modernes und nachhaltiges solares Heizungskonzept für energieeffiziente Gebäude entwickelt. Zentrales Element ist ein Sorptionsspeicher, mit dem die solare Wärme des Sommers zur Beheizung des Gebäudes im Winter genutzt wird. Das Projekt wird vom Institut für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) der Universität Stuttgart und der Firma SchwörerHaus gemeinsam durchgeführt.