Baukindergeld für die Förderung junger Familien mit Bauvorhaben

Aufgepasst, Familien und Paare mit Kindern oder Alleinerziehende profitieren ab sofort beim Kauf eines Schwörer-Hauses von der staatlichen Eigenheimförderung, dem Baukindergeld. Das Baukindergeld unterstützt Familien beim Erwerb von Wohneigentum von bis zu 12.000 Euro pro Kind. Es ist ein Taschengeld für Familien mit dem Ziel Wohn­eigentum zu bilden.

Wer gefördert wird, wie man das Baukindergeld anmeldet, sowie weitere Informationen über das Baukindergeld erhalten Sie auch bei Ihrem Bauberater vor Ort. 

Baukindergeld - Die wichtigsten Fakten

  • Sie erhalten 12.000 Euro Zuschuss pro Kind 10 Jahre lang je 1.200 Euro. 
  • Gefördert werden Familien und unverheiratete Paare mit Kindern und Alleinerziehende mit einem Haushaltseinkommen von max. 90.000 Euro bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind. 
  • Gefördert wird der Ersterwerb, d.h. der erstmalige Kauf oder Neubau von selbstgenutztem Wohneigentum in Deutschland. 
  • Das Baukindergeld kann von Bauherren, die frühestens am 01.01.2018 ihren Kaufvertrag unterzeichnet oder die Baugenehmigung erhalten haben, beantragt werden.

Beantragen Sie das Baukindergeld auch rückwirkend

Das Baukindergeld kann rückwirkend zum 01.01.2018 bei der KfW-Bank angemeldet werden. D.h. wenn Sie dieses Jahr in Ihr neues Zuhause eingezogen sind, können Sie das Baukindergeld, seit dem 18. September 2018 beantragen. Nach dem Stichtag, muss die Anmeldung innerhalb von drei Monaten eingegangen sein. Ob Sie Baukindergeld erhalten, hängt von Ihrer Situation am Tag der Antragstellung ab. Für Kinder die nach Antragsstellung geboren sind, erhalten Sie kein Baukindergeld. 

Die wichtigsten Fragen zum Baukindergeld

Gefördert werden natürliche Personen, mit mindestens einem Kind, das im Zeitpunkt der Antragstellung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Für dieses Kind muss eine Kindergeldberechtigung vorliegen. Schwangerschaft wird nicht anerkannt. Beim Antragsteller ist es nicht wichtig, ob er/sie alleinerziehend, in einer Ehe oder unverheiratet leben. Wichtig ist das zu versteuernde Einkommen der Antragsteller. Bei einem Kind sind es jährlich 90.000 Euro. Für jedes weitere Kind steigt die Grenze um 15.000 Euro.

Gefördert wird der Ersterwerb, d.h. der erstmalige Kauf oder Neubau von selbstgenutztem Wohneigentum in Deutschland. Sofern der Antragsteller bereits Eigentum an einer selbstgenutzten oder vermieteten Wohnimmobilie hat, ist Baukindergeld nicht möglich. Immobilien im Ausland werden hierbei nicht berücksichtigt, führen also zu keinem Verlust des Baukindergeldes. Ist bereits Wohneigentum in Deutschland vorhanden, egal in welcher Nutzungsform (auch die vermietete 30 m² Studentenwohnung) führt zum Verlust des Baukindergeldes.

Pro Kind erhalten Sie 10 Jahre lang 1.200 Euro im Jahr. D.h. entspricht einer Gesamtsumme von 12.000 Euro für ein Kind. Für ein zweites Kind erhalten Sie weitere 12.000 Euro.

Die Anzahl der Kinder, für die Sie die Förderung erhalten können, ist nicht begrenzt. Je weiteres Kind erhalten Sie 12.000 Euro mehr Zuschuss. 

Der Antrag kann erst gestellt werden, wenn die Antragsteller eingezogen sind. Danach hat man exakt (taggenau) drei Monate Zeit das Baukindergeld zu beantragen. Kommt ein weiteres Kind innerhalb den drei Monaten auf die Welt, kann das Baukindergeld auch für das zweite Kind angemeldet werden.

Das Baukindergeld anmelden können Sie online über das KfW-Zuschussportal. Dort erfahren Sie, ob und wie viel Zuschuss Sie erhalten.

Antrag Baukindergeld 2018

Als Haushaltseinkommen gilt das versteuernde Einkommen des Antragstellers und ggfs. des Ehe- oder Lebenspartner- oder eheähnlicher Gemeinschaft. Davon wird das Durchschnitts­einkommen des vorletzten und vorvor­letzten Jahres vor Antrag­stellung berücksichtigt. Zum Beispiel: Bei Anträge aus dem Jahr 2018 gilt das Einkommen von 2016 und 2015. Dies können Sie Ihrem Einkommen­steuer­bescheiden entnehmen.

Wenn Sie alle Nach­weise hoch­geladen haben, wird von der KfW-Bank alles geprüft. Danach erhalten Sie eine Auszahlungs­bestätigung, die im Zuschuss­portal zu finden ist. Darin werden Sie über den ersten Auszahlungs­termin informiert. Die jährlichen Auszahlungen werden immer zum gleichen Termin überwiesen.

Ja, gefördert werden Familien und unverheiratete Paare mit Kindern oder Alleinerziehende. 

Baukindergeld wird nur bei Ersterwerb eines Hauses oder einer Wohnung, in der man selbst einzieht, genehmigt. Der Kauf einer zweiten Immobilie ist beim Baukindergeld ausgeschlossen. 

Sonderregelung für Bayern

Wer in Bayern lebt kann sich glücklich schätzen, denn hier gibt es eine Sonderregelung. In Bayern wird pro Kind zusätzlich 300 Euro jährlich auf die Dauer von 10 Jahren gewährt. Insgesamt sind das 3.000 Euro mehr als die Familien außerhalb Bayerns. Bei zwei Kindern sind das 6.000 Euro mehr usw. 

Darüberhinaus gibt es in Bayern eine neue Bayerische Eigenheimzulage. Diese beträgt einmalig 10.000 Euro, die nach Bezug des neuen Eigenheims ausbezahlt wird. Wichtig: Antragsteller müssen mindestens seit einem Jahr in Bayern wohnen und auch in Bayern beschäftigt sein. Diese Eigenheimzulage können auch kinderlose Paare, dann mit einer Einkommensgrenze von 75.000 Euro, erhalten. Bei Haushalten ab einem Kind liegt die Einkommensgrenze bei 90.000 Euro, wie beim Bundesbaukindergeld.

Sie haben Fragen?

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit einem Bauberater in Ihrer Nähe

Wir sind ganz in Ihrer Nähe. Mit Ausstattungszentren, Produktionsstätten, vor allem aber mit Musterhäusern und unseren Bauberatern, die Sie umfassend betreuen.