Heizsysteme und Lüftungssystem

In hoch wärmegedämmten Häusern muss regelmäßig gelüftet werden, um die Räume mit Frischluft zu versorgen und Feuchte-/Schimmelschäden zu vermeiden. Wohnmediziner raten, die Raumluft alle zwei Stunden komplett auszutauschen. Damit ist viel Zeitaufwand verbunden und mit der ungefilterten Außenluft kommen vor allem in Stadtgebieten viel Staub, Lärm und Abgase ins Haus. Komfortabler und effizienter ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung; diese belüftet automatisch und kontinuierlich das ganze Haus. Nach Norm DIN 1946 Teil 6 benötigt jedes neugebaute Haus ein Lüftungskonzept. Das Schwörer-Lüftungssystem ist die ideale Lösung dafür. Sie ist in jedem Schwörer-Haus standardmäßig eingebaut. Dazu können Sie Ihr Technikpaket wählen.

Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

Funktionsweise Lüftungssystem


Frischluft wird von außen über ein Ansaugelement aus Edelstahl angesaugt. Im Zentralgerät mit Gegenstromwärmetauscher überträgt sich der Energiegehalt der warmen Abluft auf die frische Außenluft. Diese wird den Wohn- und Schlafräumen sowie der Küche zugeleitet. Die verbrauchte, warme Luft wird über ein Leitungssystem in Küche, Bad und WC abgesaugt und dem Gegenstromwärmetauscher zugeführt. Dort wird der Abluft über 80% der Wärme entzogen und die verbrauchte Luft wird ins Freie geleitet.


Vorteile Schwörer Lüftungssystem

  • Permanent frische Luft in allen Räumen - auch ohne regelmäßiges Fensterlüften.
  • Allergiker können aufatmen: Pollen, Staub und Schadstoffe kommen durch die Zuluftfilter nicht ins Haus.
  • Durch die kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung kann teure Heizenergie eingespart werden.
  • Das Schwörer-Lüftungssystem wird in der werkseigenen Produktion gefertigt und wird seit 1983 serienmäßig in allen Schwörer-Häusern eingebaut.
  • Verlässlicher Kundendienst, der Wartungen und Reparaturen durchführt.

Schwörer Technikpakete


Schwörer-Frischluftheizsystem

Frische Luft

Schwörer Lüftungssystem mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Energieerzeugung

Schwörer Frischluftheizung - Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

Energiezufuhr

Schwörer Frischluftheizung - Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Luft/Luft-Wärmepumpe und keramischen Direktheizelemente

Warmwasserbereitung

Eine Brauchwasserwärmepumpe oder eine Thermo-Solaranlage sorgen für Warmwasser.

Statt einem zweiten System für Heizzwecke zu installieren, wird das Leitungsnetz der kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung im Synergieeffekt genutzt und durch eine nachgeschaltete Luft/Luft-Wärmepumpe und mit keramischen Direktheizelementen zur Frischluftheizung erweitert. Eine Brauchwasserwärmepumpe oder eine Thermo-Solaranlage sorgen für
Warmwasser. Als sinnvolle Ergänzung zur Schwörer-Frischluftheizung empfiehlt sich ein Sole-Erdwärmetauscher. Ein Erdwärmekollektor dient zur Vorwärmung der einströmenden Außenluft im Winter bzw. zur Kühlung im Sommer. Sie ist auch in Kombination mit der Schwörer-Lüftungsanlage möglich.

Kaminöfen

Schwörer Lüftungssystem mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Schwörer Frischluftheizung - Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

Ein Aqua-Insert dient zur sinnvollen Ergänzung einer Schwörer-Frischluftheizung

Die Thermo-Solaranlage nutzt die Sonnenenergie zur kostenlosen Erwärmung des Brauchwassers.

Aqua Insert

Als sinnvolle Ergänzung zur Schwörer-Frischluftheizung empfiehlt sich der wassergeführte Kaminofen mit Stückholzbefeuerung "Aqua-Insert". 30 % der Ofenleistung dienen der Raumlufterwärmung, 70 % der Brauchwassererwärmung/Heizkörper.

Der Aqua-Insert wird bereits vormontiert geliefert und per Kran in den Rohbau eingesetzt. Durch die kompakte, raumluftunabhängige Fertigteil-Bauweise benötigt der Aqua-Insert nicht mehr Platz als ein gewöhnlicher Schornstein.

Wodtke-Kaminöfen

Die Kaminöfen von Wodtke haben einen Wasserwärmetauscher, der an das Zentralheizsystem angebunden ist. Die angenehme Raumwärme wird zum größten Teil an die Zentralheizung abgegeben und für die Beheizung der anderen Räume im Haus verwendet. Mit einer wasserseitigen Leistung von ca. 70 % und einer Nennwärmeleistung von 8 kW heizt dieser zusätzlich den Pufferspeicher auf und ist somit eine sinnvolle Ergänzung zur Thermo-Solaranlage.

Heizungswärmepumpe

Schwörer Lüftungssystem mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Eine Heizungswärmepumpe entzieht der Außenluft Wärmeund gibt sie an einen Wasserkreislauf ab.

Mit der Schwörer-Fußbodenheizung haben Sie immer warme Füße.

Das Warmwasser wird in einem Pufferspeicher bereit gestellt.

Eine Wärmepumpe überträgt Wärmeenergie von einem Ort niedriger Temperatur - der Außenluft, dem Grundwasser oder dem Erdreich - auf ein höheres Temperaturniveau - den Luft- oder Wasserkreislauf eines Heizungssystems. Ihr Funktionsprinzip entspricht dem eines in umgekehrter Richtung betriebenen Kühlschranks. Ein durch Expansion abgekühltes und verflüssigtes Kältemittel nimmt Wärme aus der Umgebung auf und verdampft. In einem Verdichter wird es komprimiert und die dabei frei werdende Wärme über einen Verflüssiger an das Heizsystem übertragen. Nun beginnt der Kreislauf von Neuem. Die Übertragung der Wärme im Kollektorkreis, in dem Wärme aufgenommen wird, sowie im Heizungskreis, in dem sie abgegeben wird, erfolgt jeweils über einen Wärmetauscher. Die Heizungsanlage passt sich individuell den Temperaturen für Tag und Nacht an (Nachtabsenkung). Die Regelung erfolgt außentemperaturgesteuert mit Zeitsteuerung und sichert damit sparsame Verbrauchswerte.

Systemvarianten

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe entzieht der Außenluft Wärme und gibt sie an einen Wasserkreislauf, in der Regel ein wassergeführtes Heizungssystem, ab.

Eine Sole-Wasser-Wärmepumpe bezieht die Wärme aus dem Erdreich. Hierzu werden eine ausreichende Anzahl von Energiekörben mit spiralförmig verlegten Leitungen innerhalb der Grundfläche des Gartens in frostsicherer Tiefe oder eine bis zu 100 m tief reichende Erdsonde eingebracht.

Gas- und Öl-Zentralheizung

Schwörer Lüftungssystem mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Gas und Heizöl sind die meist verbreiteten Energieträger für konventionelle Heizungen.

Immer warme Füße mit der Schwörer-Fußbodenheizung

Einen Warmwasserspeicher oder eine Thermo-Solaranlage sorgen für Warmwasser.

Erdgas und Heizöl sind nach wie vor die am meisten verbreiteten Energieträger für konventionelle, wassergeführte Heizungen. Eine Öl- und Gas-Zentralheizung kann den kompletten Wärmebedarf eines Hauses inklusive der Warmwasserbereitung abdecken.

Moderne Öl- und Gasheizungen mit entsprechenden Pufferspeichern erhalten Sie auf Wunsch auch mit Gas-Brennwerttechnik als Stand- und Wandheizung sowie Öl-Niedertemperaturheizungen mit Blaubrenner.

Holzpelletheizung

Schwörer Lüftungssystem mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.

Beim heizen mit Holzpellets setzten Sie auf einen nachwachsenden Rohstoff der eine günstigere CO2 Bilanz aufweist.

Energiezufuhr durch eine Schwörer-Fußbodenheizung oder konventionelle Heizflächen.

Einen Warmwasserspeicher oder eine Thermo-Solaranlage sorgen für Warmwasser.

Die grundlegende Funktionsweise einer Holzpelletheizung entspricht der einer klassischen Gas- oder Öl-Zentralheizung, wobei Holz als nachwachsender Rohstoff eine wesentlich günstigere CO2-Bilanz als die fossilen Brennstoffe aufweist. Durch das Verbrennen von Holz wird nur so viel CO2 frei, wie während des Wachstums im Holz gebunden wurde. Die Pellets werden aus Reststoffen der Holzverarbeitung - Sägespänen oder Sägemehl - gepresst und getrocknet. Die Holzpelletheizung funktioniert vollautomatisch. Ein Lagerraum von 6 m² Größe ist ausreichend für ein herkömmliches Einfamilienhaus.

Fußbodenheizung

Eine Fußbodenheizung kann in Verbindung mit einer Heizungswärmepumpe ausgeführt werden.

Eine Fußbodenheizung kann mit einer Öl- oder Gasheizung ausgeführt werden.

Eine Fußbodenheizung kann in Verbindung mit einer Holzpelletheizung ausgeführt werden.

Fußbodenheizung mit Wärme- und Trittschalldämmung.

Öl-, Gas-, Pelletsheizung bzw. Heizungswärmepumpe, Fern- oder Nahwärmeheizung können in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ausgeführt werden. Die Heizungsrohre der Schwörer-Fußbodenheizung werden bereits im Werk in vorgefertigte Betonplatten bzw. in den Betonspiegel der Keller DämmWertDecke verlegt. Das garantiert ein qualitätsgeprüftes Produkt und eine reibungslose Koordination der Gewerke, d.h. eine Montage ohne Unterbrechung der Bauarbeiten.

Eine Fußbodenheizung verhilft zu einem stets angenehmen Gefühl beim Barfußlaufen. Die Aufstellung von Heizkörpern entfällt, der Wohnraum kann besser genutzt werden. Und auch Allergiker profitieren von einer Fußbodenheizung, da durch diese Heizart kein Staub aufgewirbelt wird. Der Schallschutz in der Geschossdecke verbessert sich beim Einsatz einer Fußbodenheizung von standardmäßig 51 dB auf 47 dB.

In Ihrer Nähe

Finden Sie Ansprechpartner und Musterhaus in Ihrer Umgebung

Infopaket

Fordern Sie sich jetzt Ihr kostenfreies Informationspaket an!

Blog

Diskutieren Sie mit auf dem Hausbau Blog von SchwörerHaus.

Interessante Themen & Diskussionen zum Thema Hausbau.

Bauinfocenter

BauInfoCenter Lüftungstechnik

Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung des BauInfoCenter Lüftungstechnik.

HOTLINE

Zentrale: +49 7387 16-0   Verkauf: +49 7387 16-111

SchwörerHaus KG - Hans Schwörer Strasse 8 - 72531 Hohenstein / Oberstetten - Deutschland

Impressum