Passivhaus

Der Begriff drückt bereits die Grundidee aus: Bei einem Passivhaus handelt es sich um ein Gebäude, das mit einem minimalen Heizwärmebedarf (laut Definition des Passivhausinstituts Darmstadt max. 15 kWh/m²a) auskommt. Im Prinzip soll die Sonneneinstrahlung durch die Fenster sowie die Abwärme von Bewohnern und technischen Geräten ausreichen, um eine behagliche Raumtemperatur aufrecht zuerhalten. Zu den zentralen Elementen des Passivhauskonzeptes zählen eine einfache, kompakte Gebäudegeometrie mit einem günstigen Oberflächen/Volumen-Verhältnis (A/V-Verhältnis), die Südausrichtung für eine optimale passive Solarwärmenutzung, eine hohe Wärmedämmung und Luftdichtheit der Gebäudehülle inklusive Fenster sowie eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Passivhaus-Bauteile

Schwörer-Passivhaus-Wand

39 cm starke Außenwände mit thermisch getrennten Holzständer, U-Wert 0,11 W/m²K.

Dach mit Aufdachdämmung

Dach mit zusätzlicher 16 mm Passivhausdämmhülle, Gesamt-Wärmedämmung mindestens 400 mm, U-Wert 0,09 W/m²K

Fenster und Haustür

Das Passivhaus wird in der Regel mit 3-fach-verglasten Fenstern mit Solarglas ausgeführt. Optional: Passiv-Solution-Fenster mit überdurchschnittlich gutem Wärme- und Schalldämmwert. Die Haustür muss passivhaustauglich ohne Seitenteil sein.

Wind- und luftdicht

Wind- und Luftdichtheit durch Synergietechnik, die anhand eines Blower-Door-Testes geprüft wird.

Fußbodenaufbau

Das Passivhaus wird bevorzugt auf Bodenplatte gebaut, da kein innenliegender Treppenaufgang in einem Passivhaus erlaubt ist. Standard Bodenplatte mit 300 mm Perimeterdämmung. Alternativ 590 mm Passivhaus-Kellerdeckensystem, Betondecke plus Holzkonstruktion, 290 mm Dämmung U-Wert 0,12 W/m²K.

Wohnraumlüftung

Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung in Kombination mit einer Luft/Luft/Wasser-Wärmepumpe (umschaltbar von Luft- auf Wassererwärmung).

Schwörer-Frischluftheizung

Raumgesteuertes Nachheizen mit der Schwörer-Frischluftheizung. Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung: Ausführung Zentralgerät mit Wärmepumpe, Luft/Luft und Wärmebereitstellungsgrad der Wärmerückgewinnung mit mindestens 85 %.

Sole-Erdwärmetauscher

Ein Erdwärmekollektor dient zur Vorwärmung der einströmenden Außenluft im Winter bzw. zur Ankühlung im Sommer.