Was sind Effizienzhäuser?

Effizienzhäuser sind Wohngebäude, die einen hohen Wärmeschutz aufweisen und somit wenig Energie verbrauchen. Bei einem Effizienzhaus wird die energetische Qualität anhand des Jahresprimärenergiebedarfes und des Transmissionswärmeverlustes gemessen. Für diese beiden Werte definiert die Energieeinsparverordnung (EnEV) Höchstwerte, die ein vergleichbarer Neubau einhalten muss. Die KfW-Bank fördert neu errichtete Wohngebäude mit zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen, die die Standards eines Effizienzhaus 55, 40 und 40 Plus einhalten. Je niedriger die hinter Effizienzhaus stehende Zahl, desto höher ist die Energieeffizienz. Schwörer-Häuser erfüllen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV), d.h. Sie profitieren von den zinsgünstigen Darlehen und Tilgungszuschüssen der KfW, Sie wohnen in einem Haus mit einer ausgezeichneten gedämmten Gebäudehülle, sparen aufgrund gerigem Energiebedarf Heizkosten ein und tragen zur Ressourcenschonung der Energievorräte bei und senken somit den CO2-Ausstoß.

KfW Effizienzhaus 55

Das KfW Effizienzhaus 55 benötigt höchstens 55 % des durch die EnEV vorgegebenen maximalen Energiebedarfs. Das Haus darf 55 % des von der EnEV vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarfs und 70 % des spezifischen Transmissionswärmeverlusts aufweisen. Die Gebäudehülle der Schwörer-Häuser erfüllt die Voraussetzung an ein KfW-Effizienzhaus 55 nach neuester EnEV.

KfW Effizienzhaus 40

Bei einem Effizienzhaus 40 werden noch höhere Anforderungen an den Wärmeschutz gestellt. Das KfW Effizienzhaus 40 benötigt höchstens 40 % des durch die EnEV vorgegebenen maximalen Energiebedarfs. Das Haus darf 40 % des von der EnEV vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarfs und 55 % des spezifischen Transmissionswärmeverlusts aufweisen.

KfW Effizienzhaus 40 Plus

Das Effizienzhaus 40 Plus stellt die selben Anforderungen an den vorgeschriebenen Jahresprimärenergiebedarf und den Transmissionswärmeverlusts der EnEV wie beim Effizienzhaus 40. Zusätzlich müssen folgende Maßnahmen eingehalten werden:

  • eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • ein Energiespeichersystem
  • eine Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch

Maßnahmen zur Erhöhung der Energieffizienz

Zum 01. Januar 2016 ist eine Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft getreten, die eine Verbesserung des Wärmeschutzes der Gebäudehülle von 20 % und eine Absenkung des Jahresprimärenergiebedarfes um weitere 25 % forderte. Schwörer-Häuser haben bereits vor der Verschärfung der Energieeinsparverordnung die Anforderungen erfüllt. Mit folgenden Maßnahmen wird der Energiebedarf Ihres Schwörer-Hauses reduziert.

KfW Förderung

Gefördert wird das Effizienzhaus 55 mit einem attraktiven Darlehen in Höhe von 100.000 Euro und einem zusätzlichen Tilgungszuschuss bis zu 5.000 €. Ein Darlehen von 100.000 Euro und einen Tilgungszuschuss bis zu 10.000 gibt es für das Effizienzhaus 40. Weiterhin wird eine Förderung für die regenerative Energieerzeugung und –speicherung sowie für ein Effizienzhaus 40 Plus angeboten. Wenn Sie ein Effizienzhaus 40 Plus bauen, dann erhalten Sie sogar bis zu 15.000 € Tilgungszuschuss.

Mehr Informationen