SchwörerHaus unter den Finalisten des ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design

Die Finalisten des ersten Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design stehen fest – und SchwörerHaus ist mit dabei! Mit unserem Energieplushaus konnten wir es in der Kategorie „Ikonen“ unter die 26 Finalisten schaffen. Die Bekanntgabe der Sieger erfolgt am 03. Dezember im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung. Wir freuen uns sehr, unter den Finalisten zu sein und sind bereits jetzt gespannt auf die Endentscheidung der Expertenjury.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis Design wird in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen und soll für Konsumenten sichtbar machen, welche Produkte mit gutem Gewissen gekauft werden können. Der neue Preis orientiert sich an den Zielen der von der UN ausgerufenen Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und soll eine Orientierung geben, in einer Zeit, in der nachhaltiges Design gefragter ist denn je. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury wählte in diesem Sinne die besten Produkte, Lösungen und Systeme aus und benannte so insgesamt 104 Finalisten in 3 Kategorien. Dahinter stehen Start-ups ebenso wie international agierende Großkonzerne und visionäre Projekte von Studierenden.

SchwörerHaus konnte als Finalist mit seinem Energieplushaus überzeugen, das in seiner Jahresbilanz mehr Energie erzeugt, als es verbraucht. Die Bewohner werden dank Photovoltaikanlage auf dem Dach zu ihrem eigenen Stromlieferanten und verknüpft mit einer intelligenten Speichertechnik und Elektromobilität entsteht ein nachhaltiges Gesamtkonzept, das Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen entlastet.

Dank einer hoch wärmegedämmten, wind- und luftdichten Gebäudehülle, entsteht im Energieplushaus nur ein außerordentlich geringer Energiebedarf, der mit der innovativen Schwörer-Frischluftheizung problemlos gedeckt wird. Das Luftleitungsnetz der kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung wird im Synergieeffekt genutzt und durch eine nachgeschaltete Kleinwärmepumpe (Luft/Luft) und Direktheizelemente zur Frischluftheizung erweitert.  Ökologisch sauberen Solarstrom generiert eine PV-Anlage. Idealerweise wird der tagsüber produzierte Strom in einem Stromspeicher gespeichert und steht abends zur verbrauchsstarken Zeit zur Verfügung.  Der Energieüberschuss, den die Photovoltaik-Anlage an Solarstrom produziert, kann dann u. a. für die Ladung der Elektrofahrzeuge genutzt werden.