SchwörerHaus lässt Wälder in Spanien wieder wachsen

Umwelt- und Klimaschutz sind für die SchwörerHaus KG seit jeher tragende Säulen in Unternehmensgeschichte und -kultur. Mit einer jährlichen Spende aus Geldern der Hans Schwörer Stiftung für zunächst fünf Jahre unterstützen wir jetzt WWF-Aktivitäten zur Wiederherstellung von Waldlandschaften in Spanien. Denn infolge menschlicher Eingriffe und klimatischer Veränderungen sind immer mehr Landstriche von Versteppung betroffen – auch in unseren europäischen Nachbarländern. 


So drohen in Spanien 74 Prozent der Landesfläche zu versteppen. Die Degradierung von Boden und Vegetation mindert die Widerstandsfähigkeit der betroffenen Ökosysteme. Degradierte und ausgetrocknete Wälder werden anfälliger für Waldbrände, die wiederum das Fortschreiten der Versteppung und damit Bodenunfruchtbarkeit oder verringerte Wasserqualität beschleunigen. Die dramatischen Waldbrände der vergangenen Jahre sind zugleich Zeugnis und Treiber der Versteppung.

Daher möchten wir mit unserer jährlichen Spende im Sinne des globalen Umweltschutzes helfen, auch in unseren Nachbarländern gegen die Zerstörung der Wälder anzukämpfen.

Die erste Scheckübergabe dazu hatte bereits am 22.10.2020 in Berlin stattgefunden. Hier überreichte unser Geschäftsführer Johannes Schwörer den Scheck an Dr. Martin Bethke (Geschäftsleitung Märkte & Unternehmen, WWF).

Mehr Informationen auch zum WWF-Projekt in Spanien finden Sie hier.

Außerdem sind wir seit 2011 Mitglied der Initiative „Klimaschutzunternehmen“ in Deutschland und arbeiten seither stetig an der Minimierung unserer betriebsbedingten CO2-Emmissionen an unseren Standorten. Das ambitionierte Ziel, klimaneutral zu werden, konnte dadurch bereits zu Beginn des Jahres 2021 erreicht werden. Damit ist SchwörerHaus der erste klimaneutrale Fertighaushersteller in Deutschland – und wurde nicht zuletzt auch deshalb mit dem Umweltpreis Baden-Württemberg 2020 in der Kategorie „Industrie-Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden“ ausgezeichnet.