Schwörer-Azubis machen Praktikum im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Zwei unserer Auszubildenden hatten die Möglichkeit im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart hinter die Kulissen zu schauen. Im Referat für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit absolvierten sie in dieser Zeit ein Praktikum.

Sie haben einen Einblick in die unterschiedlichen Ministerien und ihren Aufgaben erhalten. Unter anderem wurde ihnen veranschaulicht wie Pressemitteilungen entstehen und wie sie auszusehen haben. Die neu gewonnen Kenntnisse konnten sie anschließend selbst umsetzen und an einer eigenen Pressemitteilung beweisen.

Ein weiterer Inhalt des Praktikums war die Zusammenstellung eines Pressespiegels. Hierbei werden alle für das Ministerium relevanten Neuigkeiten aus den Tageszeitungen zusammengefasst. Der Pressespiegel dient als wichtige Informationsquelle für alle Mitarbeiter im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, denn bei brisanten Themen sind Stellungnahmen von unterschiedlichen Referaten (z. B. Ref. Verbraucherpolitik, Ref. Agrarpolitik oder Ref. Forstrecht) erforderlich.

Die Höhepunkte waren die Besuche im Landtag. Am Dienstag ging es für die beiden zur Regierungspressekonferenz zum Thema „Polizeireform“ mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Innenminister Thomas Strobl. Am Mittwoch folgte die  Landespressekonferenz mit dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk, zum Thema „Lebensmittelüberwachung – Jahresbericht 2017“. Die Landespressekonferenz Baden-Württemberg wurde 1954 als unabhängige Arbeitsgemeinschaft landespolitischer Journalistinnen und Journalisten gegründet.

Ziel der Landespressekonferenz ist es, ihren Mitgliedern gleichberechtigten Zugang zu landespolitischen Informationen zu gewährleisten. Die Pressekonferenzen finden im Haus des Landtags statt. Sie beginnen stets zur vollen Stunde - und immer mit einer allgemeinen Fragerunde unabhängig vom gesetzten Thema.

Unterschiedliche Institutionen und komplexe Verfahren wurden unseren Auszubildenden im Praktikum näher gebracht und verständlich erklärt. Für die drei ereignisreichen Tage bedanken sie sich beim Ministerium, allen voran bei Isabel Kling und Jürgen Wippel, die ihnen dieses Praktikum ermöglicht haben.

Weitere Infos über die Ausbildung bei SchwörerHaus