Schwörer-Azubis auf der Klimaschutzkonferenz

Das Schwörer-Azubiteam war am 07.11.2017 bei der Simulation der Klimakonferenz für Schüler in der Stadthalle Reutlingen dabei. Mit einer Fotobox gaben die Schwörer-Azubis den rund 500 Schülern die Möglichkeit ihre Bereitschaft, sich für Klimaschutz zu engagieren, bildlich festzuhalten.


Die Klimakonferenz findet aktuell in Bonn im Zeitraum vom 06.11 – 17.11.2017 statt. Vertreter der einzelnen Nationen aus den verschiedensten Bereichen beraten sich zu den Themen Klimawandel, Pariser Abkommen und Klimaschutz. Laut des Pariser Abkommens sollte die Globale Erderwärmung unter 2° Celsius beibehalten werden können.

Die Schüler auf der Klimakonferenz-Simulation, die von der Firma myclimate organisiert wurde, fanden auf ihren Sitzplätzen verschiedene Flaggen. USA, Europa, Russland, China, Brasilien und Indien waren auf dieser Konferenz vertreten. Für jedes Land gab es einen Sprecher, der natürlich das Beste für sein Land herausholen wollte. In der Konferenz gab es drei Phasen mit jeweils drei Runden. Die Phasen waren in die Jahre 2020, 2035 und 2050 aufgeteilt. Dabei ging es immer um den Klimawandel und was jedes Land dafür tun kann, dass das Pariser Abkommen eingehalten werden kann. In den Debattierrunden fielen harte Daten und Fakten, aber es wurden auch Lösungsansätze gefunden. Die Schüler durften mit ihrer Flagge abstimmen, ob sie dafür sind etwas von dem Reichtum ihres Landes für den Klimaschutz abzugeben.

Der Aufruf „ACT NOW" ist das Ergebnis der Klimakonferenz-Simulation und ging an die Teilnehmer der Klimakonferenz in Bonn. „ACT NOW" ist der klare Apell der jungen Leute jetzt zu handeln, um den Klimaschutz weltweit voranzubringen.

SchwörerHaus hat diese Veranstaltung von myclimate finanziell unterstützt. Als Klimaschutzunternehmen tragen wir in unserer Region viel zum Klimaschutz bei und engagieren uns aktiv für die verschiedensten Themen der Nachhaltigkeit. Gerade die Schwörer-Azubis zeigen mit über 2.250 geleisteten Stunden in den Azubi GreenCard Projekten, dass jeder etwas tun kann. Deshalb waren sie bei der Klimakonferenz-Simulation nicht nur über ihren Azubimessestand präsent, sondern haben eine Fotobox organisiert. Mit verschiedenen Requisiten (Bilder der Erde, Pflanzen, Wörter) und Kreativität nutzten die Schüler die Möglichkeit ihren Apell für Klimaschutz sichtbar zu machen. Die ausgedruckten Fotos sind eine schöne Erinnerung an den Tag.