Schwörer-Azubis als Umweltbotschafter gegen Insektensterben

Vielen ist nicht klar, wie wichtig Insekten für uns und unsere Umwelt sind. Aus diesem Grund engagieren sich die SchwörerHaus-Azubis als Botschafter für nachhaltiges Denken und Handeln in vielen Kooperationsschulen im Umkreis.

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ (Zitat Albert Einstein 1949). Dieses Zitat wählten das Schwörer-Azubi-Team als Einstieg für die Unterrichtsstunden in 15 verschiedenen Klassen, da Einstein schon damals auf eine Problematik hingewiesen hat, die heute aktueller denn je ist. 

Um vor allem die junge Generation zu überzeugen, wie wichtig es ist die Umwelt zu schützen und sich konkret gegen das Insektensterben einzusetzen, besuchten die SchwörerHaus-Azubis der GreenCard Gruppe Bienen die umliegenden Kooperationsschulen in den zwei Wochen vom 09.04.-20.04.2018. Den Schülern wurde schnell klar wie wichtig die Insekten in unserem Ökosystem sind. Besonders überrascht waren sie über die Tatsache, dass allein die Honigbiene bis zu 80% der Bestäubung übernimmt. So war die Enttäuschung sehr groß als klar wurde, dass es manche leckeren Lebensmittel ohne die Biene gar nicht mehr geben würde. Am Ende der zwei Stunden waren sich also alle einig, dass die Insekten geschützt werden müssen.

Schwörer-Umweltscheck 2018

Voller Tatendrang konnten es die Schüler kaum erwarten, ein Insektenhotel zu bauen. Dies ist nämlich die Aufgabe für den Schwörer-Umweltscheck 2018. Seit 2012 erhalten die sechsten Klassen der Schwörer Kooperationsschulen alle zwei Jahre in einem Schülerwettbewerb eine Aufgabenstellung, die zum nachhaltigen Denken motivieren soll. Um die Motivation der Schüler zusätzlich zu steigern, treten die Klassen mit ihren Projekten gegeneinander an. Eine Jury entscheidet dann welche Klassen ihr Projekt am besten gemeistert haben. Diese haben dann die Chance auf bis zu 1.000 € für die Klassenkasse.

Die Jury besteht dieses Jahr aus 7 Mitgliedern. Diese sind zum einen der Geschäftsführer der SchwörerHaus KG, Johannes Schwörer, zwei der Azubis, die bereits die Schulbesuche begleitet haben, sowie Frau Ida Willumeit-Reichenecker, Leiterin des Ausbildungsmarketing der IHK Reutlingen. Zum anderen begutachten Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Dr. Dietmar Götze, Leiter des Bundesforstbetriebs Heuberg und Wolfgang Saam, Geschäftsführer des Klimaschutzunternehmen e.V. die fertigen Insektenhotels der Schulklassen und geben ihre Wertungen ab.

Bewertung der Insektenhotels am Nachhaltigkeitstag

Derzeit sind die Klassen in der Arbeitsphase. Am 08.06.18 werden die Insektenhotels im Rahmen der Nachhaltigkeitstage vom 7. bis 10. Juni 2018 bewertet. An diesem N!-Tag stellt jede Klasse ihr Insektenhotel in Form einer kurzen Präsentation der Jury vor und erklärt ihre Vorgehensweise und Materialauswahl. Optik, Design, Kreativität und Aufwand spielen natürlich auch eine nicht unbeachtliche Rolle und werden ebenfalls in die Bewertungen miteinfließen. Unmittelbar nach den Präsentationen findet die Auswertung statt. Die Jury wird feierlich die fünf Gewinnerklassen bekanntgeben und das SchwörerHaus-Azubi-Team Schecks für die Klassenkasse überreichen.

Als holzverarbeitendes Unternehmen ist SchwörerHaus besonders auf nachwachsende Rohstoffe angewiesen und setzt sich deshalb schon seit Beginn der Firmengeschichte für die Umwelt ein und zählt seit 2011 auch zu den wenigen eingetragenen Klimaschutzunternehmen Deutschlands, die sich überdurchschnittlich für den Umweltschutz engagieren. Dadurch kommt auch dem Azubi-Team die große Aufgabe als Botschafter in der Region zu.

Ihre Botschafterrolle nehmen die Azubis mit großem Engagement wahr. Es sind ca. 400 Schülerinnen und Schüler, die am Wettbewerb um den Schwörer-Umweltscheck teilnehmen und im Unterricht viel zu Bienen und Insektensterben gelernt haben. 

Erlebnistour für Kooperationsschulen am Nachhaltigkeitstag

Die Schwörer-Azubis bieten außerdem weiteren 470 Schülern und Schülerinnen der Klassenstufen fünf bis sieben der Kooperationsschulen am 08.06.2018 ein ganz besonderes Erlebnis in Form einer sieben Kilometer langen Wanderung mit Ziel Burgruine Hohenstein – gespickt mit vielen unterschiedlichen Erlebnisstationen. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei einerseits unsere typische Landschaft mit Feldern, Wiesen und Wäldern erleben und andererseits auf die hervorragenden regionalen Produkte und Spezialitäten und deren Herstellung aufmerksam gemacht werden. Die Besonderheit, das Ministerium für  Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wirkt an zwei Stationen verantwortlich mit, so erhalten beispielsweise die SchülerInnen an der Station „Waldbox“ Einblicke in die nachhaltige Forstwirtschaft. Die Schüler probieren auf dieser Tour beispielsweise vom Bauern selbst produzierten Käse und Joghurt, Brot aus ursprünglichen Getreidesorten, selbst erzeugten Honig, etc. Ergänzt wird das Erlebnis durch informative Inhalte z.B. über die Bedeutung der Bienen, die Herstellungsweise der Produkte und das Leben und Arbeiten früher und heute.

Azubi-Green-Card-Projekte

Nicht nur an den Nachhaltigkeitstagen sind die Schwörer Azubis so aktiv. Das ganze Jahr über arbeiten sie in sogenannten Azubi-Green-Card-Projekten, wie z.B. Energiescouts, Azubiwald, Stakeholderbefragungen, etc. und zeigen, dass gemeinsam anzupacken nicht nur Spaß macht, sondern auch etwas bewegen kann. 

Nähere Informationen zur Ausbildung bei SchwörerHaus