Schmales FlyingSpace für schwierige Grundstücke

Speziell zur Nachverdichtung in Baulücken und auf Restparzellen hat SchwörerHaus nun eine besonders schmale Variante seiner beliebten Wohnmodule FlyingSpaces auf den Markt gebracht. Ein weiterer Vorteil: der günstigere und einfachere Transport.

Baugrund ist teuer und in urbanen Einzugsgebieten zum kostbaren Gut geworden. Da scheitert so mancher Haustraum schon an den Grundstückspreisen. Das muss aber nicht so sein. Denn viele Parzellen – oft am Rand von attraktiven Wohnbaugebieten – stehen leer, weil sie so ungünstig geschnitten sind, dass ein Haus mit gängigen Abmessungen keinen Platz darauf hat. Ein besonders schmales Haus aber häufig schon. Darauf zielt die clevere neue Variante der FlyingSpaces mit einer Breite von nur 3,32 Metern ab.

Diese auf Wunsch komplett ausgestatteten Raumwunder mit einer Wohnfläche von 30, 50 oder 65 Quadratmetern passen in fast jede Baulücke. Grundrissvarianten und die Möglichkeit mehrere Module zu kombinieren oder zu stapeln eröffnen eine Fülle von Optionen. Und anders als die breiteren Module sparen sie auch noch Transportkosten, denn ein Begleitfahrzeug wegen der Verkehrssicherheit ist nicht nötig.

FlyingSpaces paaren die Kompaktheit einer Wohnung mit den Vorzügen eines freistehenden Einfamilienhauses. Pflegeaufwand, Unterhaltskosten und Wartungsarbeiten sind gering – es locken Gartennutzung, der Blick ins Grüne und Privatsphäre.


Geschützte und witterungsunabhängige Produktion

Die Wohnmodule werden im firmeneigenen Werk witterungsunabhängig und computergesteuert in energieeffizienter, hochwärmegedämmter Holzbauweise vorgefertigt. Das garantiert Kostensicherheit und die gewohnte Schwörer-Qualität. Per Tieflader gelangen die schlüsselfertigen Wohn-, Büro- oder Freizeitwürfel an ihren Standort. Ein eingespieltes Schwörer-Montageteam installiert ein einzelnes Modul in einigen Stunden, mehrere Module bis hin zu ganzen Wohnanlagen innerhalb weniger Tage. Große Eingriffe in die Umgebung sind dabei nicht notwendig. Außer Punktfundamenten, Schächten und den Hausanschlüssen muss nichts vorbereitet werden.
 
Das innovative Konzept der hochwertigen Module zum Festpreis trifft den Nerv der Zeit: Seit den ersten Bauvorhaben im Jahr 2010 konnte SchwörerHaus bereits mehr als 250 FlyingSpaces-Projekte realisieren, und die Nachfrage nach den Wohnkuben steigt kontinuierlich.

Zu den schmalen FlyingSpaces