Klimaschutzsiedlung in Sennestadt

Anlässlich der Klimatage 2017 stellte die Sennestadt GmbH ihre geplante Klimaschutzsiedlung vor, für dessen bauliche Verwirklichung unter anderem SchwörerHaus verantwortlich sein wird.

Für die Umsetzung dieses Projektes waren folgende Auswahlkriterien und Voraussetzungen an das Bauunternehmen ausschlaggebend: Einhaltung hoher energetische Standards, entsprechende Qualifikationen sowie das Aufweisen von hoher Bonität. Die Erfüllung dieser Anforderungen konnte SchwörerHaus in einem zweistufigen Wettbewerb nachweisen und wurde somit zusammen mit einem anderen Fertighaushersteller für die Realisierung von vier Baufeldern in der neuen Klimaschutzsiedlung ausgewählt.

Wie sieht das von der Sennestadt GmbH präsentierte Modell der Klimaschutzsiedlung auf dem Schillinggelände genau aus? Der klimafreundliche Städtebau zeichnet sich vor allem durch niedrige Energieverbräuche aus. Die Nutzung von Erneuerbare Energien, wie beispielsweise durch Photovoltaikanlagen oder der spezielle geschichtete Aufbau der Außenwände der Fertighäuser tragen zum Klimaschutz bei. SchwörerHaus erreicht mit seiner ökologischen Bauweise und geprüfter Wohngesundheit die gewünschten Ziele optimal. Zusätzlich soll die klimafreundliche Neubausiedlung mit einem kalten Nahwärmenetz verbunden werden. Durch die Erzeugung von Wärme direkt vor Ort, geht kaum Energie verloren.

Es sollen bis zu 200 Wohneinheiten entstehen, die, unter anderem, als Doppelhäuser, Einfamilienhäuser sowie 2 oder 3-geschossige Reihenhäuser ab 120 m² von SchwörerHaus gebaut werden. Laut dem zeitlichen Rahmen soll bereits noch dieses Jahr mit der Vermarktung und Ende 2018/ Anfang 2019 mit dem Bau der ersten Häuser begonnen werden.

Klimaschutzsiedlung in Sennestadt