Gesündere Gebäude sind serienreif

Im Rahmen einer Presseveranstaltung am 27.04.2016 in München stellten Sentinel Haus Institut und TÜV- Rheinland ein gemeinsames Prüfzertifikat für Wohngesundheit vor – SchwörerHaus ganz vorne mit dabei.

Im Rahmen einer Presseveranstaltung am 27.04.2016 in München stellten Sentinel Haus Institut und TÜV- Rheinland ein gemeinsames Prüfzertifikat für Wohngesundheit vor – SchwörerHaus ganz vorne mit dabei.

„Geprüft gesündere Gebäude sind planbar, machbar und bezahlbar“. Konkrete Beispiele für diese Aussage haben das Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland gemeinsam mit Marktakteuren wie SchwörerHaus und der BayWa AG präsentiert. Vorgestellt wurde auch eine neue Dachmarke.

„Die seit einem Jahr gelebte Kooperation zwischen dem Sentinel Haus Institut und dem TÜV Rheinland hat das gesündere Bauen, Wohnen, Sanieren und Betreiben von Immobilien in Deutschland einen sehr großen Schritt vorwärts gebracht“, sagte Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts bei der Vorstellung des aktuellen Angebots und neuer Projekte in München.

„Die Kunden erhalten jetzt alle Dienstleistungen rund um die geprüft gesündere Immobilie in hoher Qualität aus einer Hand – Messung, Prüfung und Beratung“ erläuterte Dr. Walter Dormagen, Geschäftsfeldleiter für Gefahrstoffe, Mikrobiologie und Hygiene bei TÜV Rheinland. Die Aufgabenverteilung zwischen den Partnern ist klar geregelt: Beratung und Projektbegleitung erfolgen über das Sentinel Haus Institut. TÜV Rheinland prüft Baustoffe, Bauteilsysteme und Immobilien und stellt Zertifikate und Prüfbescheinigungen aus, die das gemeinsame Kooperationslogo tragen. Im Fokus aller Aktivitäten steht die Immobilie - hier leben, arbeiten und lernen die Menschen, hier verbringen sie rund 80 Prozent ihrer Lebenszeit.

Wie gut sich gesundheitliches Qualitätsmanagement in Unternehmens- und Bauprozesse integrieren lässt, zeigte Johannes Schwörer: „Der Unterschied in der Zusammenarbeit mit dem Sentinel Haus Institut und TÜV Rheinland gegenüber bisherigen Verfahren ist die individuelle Überprüfung in der täglichen Baupraxis. Das heißt, es werden nicht nur einzelne Beispielhäuser auf ihre Raumluftqualität getestet, sondern die komplette Produktion, inklusive der kundenspezifischen Ausstattung und der Verarbeitung vor Ort. Das waren zunächst Musterhäuser mit unterschiedlichem Baujahr und ganz aktuell mehr als 600 Häuser im Jahr 2016, unabhängig davon, wie der Kunde sein Haus hat planen lassen und wie es bemustert ist. Durch die Zusammenarbeit entsteht ein bislang einzigartiger Vorteil für alle unsere Kunden. Gemeinsam konnten wir übrigens die Prozesse so optimieren, dass die Kosten sehr überschaubar sind“.